Skip to content

FREE LIBYA – Stoppt die NATO-Aggressionskriege!

Libyen der Krieg und die wahren Hintergründe.

Kurz gesagt ist es so:

Verschwörungstheorien gibt es nicht, denn Theorien und Daten können sich nicht verschwören, und Logik auch nicht.

Ebenso stellen Verschwörer eigentlich keine Theorien auf, sondern Verschwörer handeln im Stillen.

Wie kam es denn dazu, dass es dieses unmögliche Wort „Verschwörungstheorie“ überhaupt gibt?

Wir müssen dabei bei der Nachkriegszeit nach dem Zweiten Weltkrieg ansetzen.

Seit 1946 seit dem von den „USA“, England und der „Sowjetunion“ gemeinsam manipulierten Nürnberger Prozess, wo nur Deutsche abgeurteilt wurden, wird der Begriff „Verschwörungstheorie“ in der Welt angewandt, weil viele Wissenschaftler und Autoren die Widersprüche des Nürnberger Prozesses nicht hinnehmen wollen:

— viele Aussagen wurden in diesem Prozess nicht ernst genommen

— die Unterstützung der „US“-Industrie für Hitlers Wehrmacht wurde unterschlagen, z.B. die Lieferung des „amerikanischen“ Antiklopfmittels bis 1945

— die englische Taktik des sinnlosen Städtebombardements wurde nicht erörtert

— und Todesstätten des Holocaust wie der Bunkerbau wurden zugemauert und 50 Jahre lang nicht erwähnt,

Deportationen von Juden in den Gulag des Herrn Stalin wurden verschwiegen etc.


Gegen diese Kritiker des Nürnberger Prozesses wurde nun der Begriff „Verschwörungstheorie“ erfunden

mit dem Hintergedanken, es sei eine Verschwörung von Alt-Nazis im Gang.

Dabei handelte es sich doch in vielen Fällen um den Kampf für eine Gesamtbeurteilung des Kriegsgeschehens, um den Kampf für die Erwähnung von Daten und Logik.

Die Vergangenheit der Akteure ist dabei eigentlich nicht so wichtig.

Bis 1986 begleitete dieser Begriff „Verschwörungstheorie“ den Kalten Krieg in Europa und begleitet seither die Globalisierung.

Die linke Politik und die Politik der mittleren Parteien in Zusammenarbeit mit der oftmals links unterwanderten Justiz in Europa suggerieren also prinzipiell:

Wer Daten der von den „USA“ gesteuerten Massenmedien anzweifelt, der ist gleich ein Verschwörer mit Verschwörungstheorien mit der Anspielung auf Alt-Nazi oder Neo-Nazi.

Und das geht doch einfach wirklich zu weit.

Dabei hat dieser Begriff „Verschwörungstheorie“ gleich mehrere kriminelle Komponenten:

1. Mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ werden ganze Geschichtswerke und Analysen abgewertet und deren Autoren als „Verschwörer“ verleumdet

2. Dabei wird der Begriff „Verschwörungstheorie“ auf alle Geschichtswerke angewandt, die nicht dem Geschichtsbild der „amerikanisch“ gefärbten Schulbüchlein entsprechen

3. Der Begriff „Verschwörungstheorie“ entlastet auch die Journalisten, neue Bücher zu lesen und sich weiterzubilden, und so besteht eine gesteuerte Wissensblockadeim gesamten westlichen Journalismus, die wahrscheinlich durch die Innenministerien gesteuert wird.

Die Zensur gegen neue und alternative Daten ist dadurch in den Medien, Presse und Fernsehen total.

Journalisten, die neue, verbotene Daten melden, werden einfach gesperrt.

4. Der Begriff „Verschwörungstheorie“ hält die Journalisten darüberhinaus auch noch in ihrer pro-„amerikanischen“ Linie fest, und neue Journalisten können sich gar nicht mehr vorstellen, dass ALLE Daten wichtig sind und nicht nur die Daten der „amerikanisch“ gefärbten Schulbüchlein

5. Der Begriff „Verschwörungstheorie“ wird auch von der Justiz übernommen, so dass Anwälte und Richter mit den Journalisten zusammen ganze Geschichtswerke und deren Autoren abwerten und als „Verschwörer“ verleumden.

Diese Zusammenarbeit von Justiz und Journalisten ist dabei zum Teil sehr effektiv.

Das Ganze nennt sich dann „freier Journalismus“.

6. Andere Verantwortliche des Staates plappern diese einseitigen Interpretation dann auch noch nach, z.B. Führer „christlicher“ Gruppen, Politikerinnen und Politiker, oder auch Zensuristen von Lexika wie z.B. bei Wikipedia oder gewisser Kommentarspalten etc.

Sie grenzen Leute aus bzw. sperren die Meinung von Leuten aus, die eigentlich wichtige Daten zu präsentieren hätten.

Fassen wir zusammen:

Geschichtswerke und Autoren, die den „amerikanisch“ gefärbten Medien und Innenministerien nicht ins Bild passen, werden einfach pauschal als „Verschwörer“ kriminalisiert und als Alt-Nazis, Neo-Nazis oder in den „USA“ auch als Kommunisten dargestellt.

Es ist unglaublich, wie die Journalisten, Staatsanwaltschaften und Richter Europas und der „USA“ weiterhin diesen pauschalisierenden, kriminellen Begriff „Verschwörungstheorie“ gegen Daten und Fakten anwenden.

Solange aber der Lohn stimmt, wird diese Praxis nicht geändert.

Schauen wir uns ein paar Beispiele an. Verschwörungstheorien sollen insbesondere sein:

— alle alternativen Daten zum Holocaust, die nicht ins Holocaust-Bild des Auschwitz-Prozesses der 1960er Jahre passen

— alle Daten, die beweisen, dass Gagarin nie geflogen ist

— alle alternativen Daten, die beweisen, dass die „Mondlandungen“ der „amerikanischen“ „Astronauten“ falsch sind

— alle alternativen Daten zum 11. September 2001, wo die Löcher leer waren und die über 400 m hohen Türme des World Trade Centers mit präzisen Sprengungen in jeweils 10 Sekunden in sich zusammenfielen.

— und seit 2010 sollen auch alle Leute, die die Wahrheit über den faulen Euro klar erkennen, Verschwörungstheoretiker sein

— und seit 2011 sollen ebenfalls alle Leute, die an der Wahrheit der Todesmeldung von Bin Laden zweifeln, Verschwörungstheoretiker sein.

Es ist aber so:

Fakten und Daten können sich nicht verschwören – aber der CIA und das „US“-Regime können das sehr gut.

Alle Gegenbeweise werden von den dummen Journalisten als „Verschwörung“ bezeichnet und nicht gemeldet oder werden lächerlich gemacht.

Mit dieser Kriminalisierung ganzer Werke und Autoren haben die dummen Journalisten und Richter aber keinen Frieden geschaffen, sondern sie führen einen Krieg gegen Daten und Fakten, die ihnen nicht „ins Bild“ passen, damit die „USA“ als „gut“ und immer andere als „böse“ dargestellt werden können.

Solange der Lohn stimmt, werden die Journalisten und Richter auch so weitermachen…

Dieses einseitige Verhalten wird nun aber Konsequenzen haben, denn die falsche und einseitige Bezeichnung von Verschwörungen und Verschwörern führt zu falschen politischen Entscheidungen.

Die schlimmsten Fälle dabei sind der 11. September 2001 und der faule Euro.

Es wäre also ein Fortschritt, wenn die Journalisten und Richter ihre Aufgabe,  der Öffentlichkeit Daten zu präsentieren, nicht mehr im Schema von „Verschwörungstheorien“, von „Gut und Böse“ präsentieren würden, sondern die Daten selbst neutral anschauen würden.

So käme man mancher Wahrheit eher auf die Spur.

Noch besser wäre es, weltweit zu beschliessen, dass es gar keine „Verschwörungstheorien“ gibt.

Es gibt nur Daten. Die Daten sind richtig oder falsch, oder noch unvollständig, egal wer sie präsentiert.

Und wenn neue Daten auftauchen, die „nicht ins Bild“ passen, ist nicht an den Daten etwas falsch, sondern am „Bild“.

Das heisst: Bis heute existiert eine Art Rassismus in der Geschichtsforschung gegen Daten und Autoren, die der Oberschicht Westeuropas und der „USA“ nicht „ins Bild“ passen.

Also wäre es richtig, wenn der Begriff „Verschwörungstheorie“ verboten würde.

Dann müsste jeder alle Daten und Fakten ernst nehmen, und so wird die pauschale Verurteilungen von Werken und Autoren nicht mehr möglich sein.

Es kann nicht jemand ein „Verschwörer“ sein, nur weil er Daten präsentiert, die den „amerikanisch“ geprägten Medien in Europa und „Amerika“ nicht gefallen.

Es kann auch nicht jemand eine „Verschwörung“ anzetteln, indem er Daten in Berichten präsentiert, die den „amerikanisch“ zensierten Medien in Europa und „Amerika“ nicht entsprechen.

Es ist generell so: Daten und Tatsachen können sich nicht verschwören.

Sie können richtig oder falsch sein, oder unvollständig.

Auch Logik kann sich nicht verschwören, sondern diejenigen, die nicht mehr logisch denken können oder wollen, werden mit ihren falschen Phantasien abstürzen.

Die Kandidaten dabei sind die „USA“ und der faule Euro.

Das Wort „Verschwörungstheorie“ ist also eine Verteidigungstaktik der regierenden, fantasierenden, „amerikanisch“ geprägten Whisky-Jazz-Oberschicht, um systematisch Unwahrheiten, Lügen oder auch Unfähigkeit zu vertuschen.

Der Begriff „Verschwörungstheorie“ ist somit eigentlich sittenwidrig und kriminell, weil diese Sichtweise zu falschen politischen Sichtweisen und Entscheidungen führt.

Deswegen wäre es besser, den Begriff „Verschwörungstheorie“ sofort zu verbieten.

Logik kann sich nicht verschwören.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: